#01 Das Ideale Gitarren Warm Up:

Versuch eines optimalen Aufwärmprogramms für Gitarristinnen und Gitarristen

Den Übe-Prozess auf der Gitarre als sportliche Trainingseinheiten zu betrachten hat einige Vorteile. Denn auch wenn die Bewegungen unserer Finger im minimalen Bereich ausgeführt werden, sind sie doch durch den repetititven Charakter eine Art Sport, die ich dem Bereich Ausdauersport zuordnen würde. Von dieser Warte aus, macht es umso mehr Sinn sich Herangehensweisen von erfolgreichen Sportlern anzueignen und zu versuchen diese für den persönlichen „Übe-Alltag“ zu adaptieren. Einer der wesentlichsten Bestandteile eines jeden Workouts ist das „Warm Up“. Dieses soll prinzipiell unseren Muskeln helfen „warm“ zu werden um so die Verletzungsgefahr zu minimieren. Über die Jahre hab ich einige Konzepte und Übungen ausprobiert. Das Resultat meiner Erfahrungen und Adaptionen bilden die nun folgenden Übungen, welche ich in verschiedene Hauptgruppen gegliedert habe:

Synchronisation

Die erste Übung dient für mich in erster Linie dazu, um für jeden Finger auf jeder Saite erst mal das Gefühl wieder zu bekommen, dass alle Finger gut durchblutet sind. Wie bei allen nachfolgenden Übungen geht es hier nicht um Schnelligkeit sondern langsam alle Finger wieder zu reaktivieren.

Gitarren Warm Up Übung Synchronisation

Finger Walk

Haben wir alle Finger einzeln aufgewärmt, versuchen wir nun mit Hilfe der selben Töne mit abwechselnder Finger-Reihenfolge diese zu spielen. Dabei ist eine hohe Mobilität des Handgelenkes der rechten Hand von großer Wichtigkeit. Da die Bewegung, welche die jeweiligen Finger bei dieser Übung machen, Models die am Laufsteg gehen gleicht, gab ich dieser Übung die Bezeichnung „Finger Walk“. Falls du noch keine bisherigen Erfahrungen mit solchen eher unorthodox wirkenden Übungen hast, empfiehlt es sich diese besonders langsam auszuüben und bewusst das Handgelenk ausgleichen zu lassen.

Gitarren Warm Up Übung Finger Walk

Hammer On’s and Pull Off’s

Hammer-On‘s and Pull-Off‘s sind für mich so essentiell wie der Wechselschlag. Umso mehr achte ich darauf, langsam und gemütlich viele Variationen von Hammer-On’s und Pull-Off‘s in meiner Aufwärmphase zu spielen. Notiert habe ich hier für mich essentielle und immer wiederkehrende Bewegungsmuster mit der Legato-Technik in der I. Lage. Die Lage ist bei diesen Übungen nicht entscheidend. Wenn dir meine notierte Lage zu anstrengend oder mit der Zeit vielleicht ein bisschen langweilig wird, kannst du diese ganz einfach in anderen Positionen anwenden. So arbeitest du dich langfristig durch das ganze „Griffbrett-Spektrum“ durch.

Gitarren Warm Up Übung Hammer On's und Pull Off's

String Skipping

Die folgende Pedalton-Übung ist für meine rechte Hand nach wie vor essentiell. Das Konzept der Übung ist relativ simpel: Man beginnt auf einem beliebigen Grundton, auf der tiefen E-Saite, spielt dann den nächsten auf der jeweiligen Skala folgenden Ton, geht wieder zurück zum Grundton und arbeite sich so durch den ganzen Modus durch, bis man auf der hohen e-Saite angelangt ist. Nach belieben kann man nun noch ein oder zwei Töne weitergehen. Als nächstes wandert man wieder auf dem selben Weg spiegelverkehrt hinunter. Dies passiert natürlich alles im Wechselschlag. Diese Übung hat mir maßgeblich geholfen meine Orientierung in der rechten Hand zu stärken.

Gitarren Warm Up Übung Pedalton

Stretching

Mit nun sicherlich gut aufgewärmten Fingern kann man sich der Beweglichkeit widmen. Die nachfolgende Übung habe ich das erste Mal bei John Petrucci’s DVD „Rock-Discipline“ gesehen und seit dem ist sie fixer Bestandteil in meinem Aufwärmprogramm. Die Idee dabei ist, alle Finger der linken Hand auf den Saiten A-h in einer Reihe zu positionieren. Nun wechseln die inneren Finger also 2 und 3 ihre Position. Logischerweise bleiben sie allerdings am selben Bund. Dann wechseln die äußeren (1 und 4) ihre Position und so weiter bis man sich wieder in der Ausgangslage befindet. Die rechte Hand nimmt die wichtige Funktion ein um zu kontrollieren ob alle gegriffenen Töne auch schön sauber klingen. Die verschärfte Variante findest du dann im dritten und vierten Takt. Hier wird nun die selbe Übung auf den Saiten E,d,g und e gespielt.

Eine weitere Variation dieser Art von Übung findest du in der nächsten Notenzeile.

Gitarren Warm Up Übung Stretching

Das ideale Gitarren Warm-Up zeichnet sich durch ständigen Wandel aus. Probere immer wieder Neues : Picke dir deine Rosinen aus diversen Warm-Up-Programmen heraus und erstelle ein auf dich zugeschnittenes Aufwärmprogramm. Beachte allerdings, dass es Übungen sind die dich nicht allzu sehr fordern und deine Finger so weit zu bringen, dass sich ein wohliges Gefühl beim Spielen einstellt. Dann sind deine Finger „warm“ und bereit auf ein intensives Übe-Programm. Je mehr Techniken du hier einbringen kannst, umso besser.
Ich hoffe sehr, dass einige Übungen für dich bereichernd sind und du dich besser in Sachen Warm-Up auskennst. Bei etwaigen Fragen oder Anregungen freue ich mich über Kommentare unterhalb.

Von | 29. März, 2018|

Wir freuen uns über Kommentare:

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: